Startseite > News > Inhalt

Optische Drehgeber Grundlagen

Mar 24, 2017

In gewisser Weise ist der optische Drehgeberausgang binär; Es ist entweder hell oder dunkel.

Spuren in die Scheibe eingeätzt. In regelmäßigen Abständen haben diese Spuren eine Öffnung, ein Fenster genannt. Die Fenster jeder Spur sind versetzt, so dass jede Umdrehung des optischen Drehgebers ein unterschiedliches Hell-Dunkel-Muster hat.

Auf der anderen Seite des optischen Drehgebers befindet sich die Maske, die üblicherweise direkt mit einem Sensor verbunden ist, um die Auflösung zu erhöhen. Die Maske, wie die Scheibe, ist auch mit entsprechenden Spuren und Fenstern gerillt. Da die Lichtquelle durch die bewegliche Scheibe auf die Maske des optischen Drehgebers leuchtet, beleuchten die verschiedenen, einzigartigen Lichtmuster den Sensor.

Jede optische Drehgeber-Spur enthält einen oder zwei Sensoren. Jeder Sensor gibt sein individuelles Signal aus und die Sensorenausgänge sind geringfügig gegeneinander versetzt und erzeugen so geringfügig versetzte Ausgänge. Die beiden Offset-Signale wechselwirken unterschiedlich mit der Lichtquelle und erzeugen ein einzigartiges optisches Drehgeber-Muster. Das Muster ist die Quadratur.

Da jede Bogenrevolution ein völlig anderes Muster hat, kann ein optischer Drehgeber außergewöhnlich genau sein.