Startseite > Ausstellung > Inhalt

Funktionsprinzip des bürstenbehafteten Gleichstrommotors

Dec 26, 2017

Funktionsprinzip des bürstenbehafteten Gleichstrommotors


Der bürstenbehaftete Gleichstrommotor funktioniert wie in Abbildung 2-1 gezeigt. Im feststehenden Teil des Bürsten-Gleichstrommotors mit einem Magneten, hier als Hauptpol bezeichnet; fester teil auch pinsel. Das rotierende Teil hat einen ringförmigen Kern und Wicklungen, die auf den ringförmigen Kern gewickelt sind.


Ein festes Paar von Permanentmagnet-Hauptpolen N und S, die durch Gleichstromerregung erregt werden, ist an dem festen Abschnitt (Stator) des in Fig. 2-1 gezeigten bürstenlosen Zweipol-Gleichstrommotors angebracht, und ein Ankerkern ist an dem rotierenden Abschnitt vorgesehen (Rotor). Zwischen Stator und Rotor besteht ein Luftspalt. Ankerspule auf dem Ankerkern platziert durch A und X zwei Leiter mit der Spule verbunden, der erste und das Ende der Spule sind mit den beiden bogenförmigen Kupfer verbunden, das Kupfer wird Kommutator genannt. Reversible Stücke der Isolierung untereinander durch den Kommutator, der aus dem Ganzen besteht, das als Kommutator bezeichnet wird. Der Kommutator ist auf der Welle befestigt und die Kommutatorplatten und die Welle sind gegeneinander isoliert. Ein Paar stationärer Bürsten B1 und B2 ist auf dem Kommutator angeordnet. Wenn sich der Anker dreht, sind die Ankerspulen über Kommutatorsegmente und Bürsten mit dem externen Stromkreis verbunden.